www.dogs-in-sight.de » Professionelle Fotografie

Wasserzeichen geschützte Fotos

Viele von euch werden die Fotos kennen, die durch ein blödes Wasserzeichen doch irgendwie ein wenig entstellt wirken. Nun, insbesondere zu Zeiten von Facbeook aber hat das Wasserzeichen einen Sinn, den ich gerne erklären möchte. Wer bei mir bereits ein Fotoshooting hatte, und seine CD erhalten hat, wird sich mit den Nutzungsbedingungen auseinander gesetzt und den „facebook“ Ordner entdeckt haben. Oder eben nicht, denn in letzter Zeit häuft sich das Hochladen von Originaldatein auf Facebook, was es jedem Dieb so einfach machen.
Da ich niemandem eine böse Absicht unterstelle, möchte ich gerne ein paar Worte anhand von eigenen Beispielen dazu verfassen um die Äuglein etwas zu öffnen. Es ist ein soooo wichtiges Thema! Nehmen wir das klassische Beispiel Facebook. Erst seit wenigen Tagen wieder sind die Nachrichten voll mit Berichten über den Datenskandal, den Zuckerburg selbst bestätigt hat. Es ist also kein Gerücht. Unzählige Daten werden von wem auch immer, das spielt für mich gar keine Rolle, abgegriffen. Abgegriffen und für irgendwelche Zwecke entfremdet, anderweitig verwendet, oder missbraucht. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das irgendeinem Betroffenen egal sein kann.
Vielleicht wissen einige auch nicht genau, was in den Facebook AGBs steht, nämlich:
„Du gibst uns eine nicht-exklusive, übertragbare, unterlizenzierbare, gebührenfreie, weltweite Lizenz für die Nutzung jeglicher IP-Inhalte, die du auf oder im Zusammenhang mit Facebook postest (,IP-Lizenz‘).“ (September 2012). Facebook darf also alle hochgeladenen Bilder kostenlos für eigene Zwecke wie Werbung nutzen. Dessen sollte sich jeder bewusst sein.
Ich als Fotografin und Urheberin meiner Fotografien möchte nicht, dass die Fotos, die ich von euch, euren Hunden, euren Kindern, für euch erstelle, von einer dritten Person zweckentfremdet werden, dass irgendwer die Fotos für die Werbung von was auch immer verwendet und Geld mit der kommerziellen Nutzung macht mit Fotos, die ihr bezahlt habt! Und nur weil ihr die Fotos bezahlt habt, gebe ich die Rechte an den Fotos nicht an euch ab. Dessen sollte sich auch jeder bewusst sein. Ihr erhaltet ein Nutzungsrecht für den privaten Gebrauch, so, wie es in den Nutzungsbedingungen, die wie gesagt auf jeder CD in zwei Formaten, sodass jeder PC und MAC sie lesen können sollte, mit kopiert sind.

Nutzungsrechte
– Das Urheberrecht liegt bei Daria Kusch.
– Mit dieser CD erhalten Sie das private Nutzungsrecht an den vorliegenden Fotografien.
Die Fotos dürfen demnach uneingeschränkt für den privaten Gebrauch verwendet werden (Leinwände & Abzüge in jeglicher Größe, sowie die Weitergabe dieser Leinwände/Abzüge, Aufstellen und Aufhängen sämtlicher Fotografien, eigene/r Website/Blog, eigene Banner, eigene Kalender, eigene Geräte wie Smartphone/ PC etc,).
Die Fotos dürfen nicht für kommerzielle und gewerbliche Zwecke genutzt werden (Zeitschriften, Weiterverkauf, Wettbewerbe, Werbekampagnen, kommerzielle Kalender, etc.). Um eine unkontrollierte Verbreitung der Dateien zu vermeiden, ist demnach auch die Weitergabe der Fotodateien an Dritte untersagt, sowie das Hochladen der Originaldateien bei Facebook und anderen sozialen Netzwerken. Hierfür liegt ein separater Ordner bei, der die Bilder mit einem Wasserzeichen schützt.

Manchmal fällt es mir etwas schwer zu verstehen, wieso sich einige nicht einmal die Mühe machen, sich ganz kurz mit diesen Nutzungsbedingungen zu befassen. Sie sind weder lang noch kompliziert formuliert. Ich habe mich hingesetzt, meine Zeit genutzt und versucht, etwas verständliches und einfaches zu formulieren um mich und vor allem EUCH zu schützen. Es macht mich wirklich traurig, wenn das ignoriert wird. Die meisten von euch sind so lieb, und verlinken meine Seite, meinen Namen, sonst irgendwas. Werbung ist also gar nicht das Thema.

Datendiebstahl passiert. Und auch wenn wir ihn nicht immer mitbekommen, bekommen wir ihn wenigstens manchmal mit. Oder werden freundlicherweise darauf hingewiesen. Im folgenden Beispiel hat mich eine liebe Manchester Terrier Züchterin auf ein Foto aufmerksam gemacht. Sie fragt zum Glück, ob ich von der Nutzung wusste, und nicht vorwurfsvoll, wieso ich meine Fotos für das Werben von solchen Produkten zur Verfügung stelle- denn das habe ich niemals getan! 

Da stehen sie, Lane und Polly und- viel schlimmer- meine tote Kira und werben für ein Antibell- Halsband, dass „elektrisch“ arbeitet. Ich denke, jeder weiß, was das heißt. Ich könnte brechen. Mein Magen dreht sich bei sowas auf der Stelle um- und das schlimmste ist: Man ist fast machtlos. Ich habe Ebay natürlich kontaktiert, selbst mein Anwalt hat Ebay kontaktiert. Aber die Sache mit den Daten. Wenn jemand klaut, ist das schon irgendwo schlimm und so, aber dass man jemandem hilft, oder glaubt… tja. Das ist dann auch echt mit viel Aufwand verbunden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Formulare ich ausgefüllt habe, wie viele Wochen ich hin und her geschrieben habe mit dem Support, wie viele Belege ich geliefert habe, dass diese Fotografie MEIN EIGENTUM ist! Ich habe die Daten von Ebay niemals erhalten, und wenn ich nicht weiß, welcher Idiot nicht nur Stromhalsbänder verkauft sondern auch noch mit Bilder von braven, gut erzogenen und zum Teil bereits verstorbenen Hunden verwendet, wie kann ich jemanden verklagen? 

Der Versand der Arikel erfolgte aus Karlsruhe, der Standort dieser „Firma“ wird aber in China angegeben. Komisch, wie sowas überhaupt „ok“ ist. Aber vermutlich hat auch Ebay mittlerweile genau wie Facebook zu viele Nutzer, um die schwarzen Schafe unter ihnen herauszufiltern. Ich für meinen Teil kann nicht einmal nachvollziehen, woher die Fotografie entwendet wurde. Sämtliche Rechtsklicks sind auf meinen Websiten deaktiviert, Facebook bekommt nur qualitativ reduzierte, mit einem Wasserzeichen oder Namen geschützte Fotos. Ich denke es wird sich um einen Screenshoot von meiner Website oder der 500px Fotocommunity Seite handeln.

Dieses Beispiel ist nur eins. Eins von einigen, die ich hier aufführen könnte. In einem anderen Fall hat eine Frau aus den Niederlanden eins meiner Fotos geklaut und an eine große Firma in Belgien verkauft. Diese hat unzählige Produkte bedruckten lassen und >4000€ damit gemacht!!! 

Ich könnte mittlerweile einige Beispiele hier aufzählen. Die Diebin hat damals behauptet, dass das Foto nun ihr Eigentum wäre, weil sie durch die freie Benutzung (hä?) mein Logo herausretuschiert hat und die Hunde von einem grünen Hintergrund getrennt hat 😀 Sprachlos. Wirklich. Ich möchte fotografieren. Erinnerungen für euch schaffen. Die Zeit auf einem Bild einen kurzen Moment anhalten. Zum Anwalt zu latschen und Leute zu verklagen möchte ich allerdings nicht. Dafür ist mir meine Zeit zu schade. Mit sowas möchte ich mich überhaupt nicht befassen müssen!!!

Natürlich wollen wir alle die sozialen Netzwerke nutzen. Natürlich sind wir stolz auf unsere Hunde. Ich gehe nicht zum Fotografen mit einem Anliegen, das mir nicht wichtig ist, oder am Herzen liegt. Daher ist es auch natürlich, dass wir diese Bilder mit unseren Freunden und Menschen teilen wollen, sie zeigen wollen etc. Das dürfen wir auch. Und man kann sich sicherlich nie 100% schützen- außer man nutzt das Internet nicht mehr. Trotzdem ist es soooo wichtig, es niemandem so einfach zu machen. Bevor jemand ein Wasserzeichen aus einem Foto heraus retuschiert, dass vorzugsweise noch einen Teil der Pfoten verdeckt (das ist wirklich mit den besten Photoshop- Kenntnissen oft schwer!), nimmt er einfach ein anderes, ein ungeschütztes. Und wenn ihr eure Fotos so hochladet, ist dies eine gern gesehene Beute.
Die Fotos im Facebook Ordner sind nicht nur mit einem Wasserzeichen geschützt, sie sind außerdem auf eine kleine Pixelzahl reduziert, was das Drucken von großen Produkten nicht möglich macht. DAFÜR, und NUR DAFÜR, sind die Originalen Dateien gedacht. Diese haben bei Facbeook wirklich nichts zu suchen. Und wer nun glaubt, seine versehentlich oder durch Unwissenheit originalen, in guter Auflösung hochgeladenen Fotos zu löschen: Tut das. Lieber heute als morgen. Dennoch: Facbeook hat bereits alles gesichert! Und bis dahin weiß keiner von euch, wer welche Bilder von euren Hunden wofür auch immer benutzt und auf welches Kissen sie gerade gedruckt werden.

Nach oben Kontakt 

Ein Herz für Freddy

„Eine Anakonda auf vier Pfoten“, so beschreibt Freddys Frauchen ihn. Dabei gleicht er einer Anakonda lediglich von seiner Körperlänge. Ansonsten hat er nicht viel mit einer Schlange gemeinsam- im Gegenteil. Obwohl der alte Mann schon ziemlich taub ist und schlecht sieht, watschelt er liebevoll auf einen zu, um sich noch ein paar Streicheleinheiten abzuholen.

Freddy stammt aus einer rumänischen Tötungsstation, wo er mit starker Arthrose und quasi keinem Fell abgegeben wurde. Es war offensichtlich, dass er den Winter auf dem kahlen Betonboden nicht überleben würde. Sein jetziges Frauchen Susanne hat ihn bei Facebook gesehen, und war auf Anhieb verliebt in ihn und so wurde er im Oktober vergangenen Jahres mit dem Transporter quasi direkt vor die Haustür „geliefert“. 

Er wurde als Dackelmischling präsentiert. Fest steht, dass er auf jeden Fall eine sehr einmalige Mischung sein muss. Auch wenn er von seiner Schulterhöhe nicht der allergrößte Hund ist, steht definitiv fest, dass in ihm ein großer Hund steckt! Und eine große Rasse ebenfalls. Vielleicht ein Leonberger, oder ein Schäferhund.

Als ich Freddy begegnet bin, war er die Ruhe selbst. Wir haben uns zum ersten Mal gesehen, jedoch war er neugierig, beschnupperte mich ausgiebig und lies sich auf Anhieb anfassen. Seine Ausstrahlung ist so besonders, dass man sie kaum beschreiben kann. Innerhalb einer Woche hat er wohl auch in seinem aktuellen Rudel jetzt bestehend aus 3 Hunden und einem Pflegehund, die Chefposition eingenommen. Obwohl man nicht weiß, wo er her kommt, was seine Geschichte ist, ob er schon einmal ein Zuhause hatte oder sein Leben lang auf der Straße gelebt hat, vertraut er, ist souverän, liebevoll und folgt unglaublich toll. Für ein Stückchen Käse lässt er sich immer wieder motivieren, noch ein paar weitere Schritte zu gehen. Dann bleibt er stehen, schnuppert auf der Wiese, an einem Baum oder einfach in die Luft und genießt die Sonne. 

Es steht fest, dass wir alle diese Welt früher oder später verlassen müssen. Bei Freddy wird es vermutlich früher der Fall sein, als später. Wenn ich Susanne frage, wie sie es aushält, diese Hunde nach so kurzer Zeit wieder gehen lassen zu müssen, sagt sie, dass es eine absolute Genugtuung für sie ist zu wissen, dass diese Seele nicht morgens alleine auf einem Betonboden zwischen irgendwelchen Gitterstäben leblos aufgefunden wurde, sondern liebevoll auf ihrem letzten Teilstück des Lebensweges begleitet wurde.

Demnach wünscht sie sich, dass Freddy noch einen schönen Sommer hat, wo er in seinem Garten oder auf kurzen Spaziergängen das warme Wetter, die weiche Wiese oder die vielen Düfte dieser Luft genießen kann. 

Ich für meinen Teil bin dankbar. Dankbar dafür, dass wir wider Erwarten so viele tolle, unterschiedliche Bilder von Freddy bekommen haben, der gestern wirklich noch einmal alles gegeben hat. Es hat mich so glücklich gemacht, ihn kennen zu lernen und diese Fotos von ihm machen zu dürfen. Menschen wie Susanne zu kennen. Und die Gewissheit zu haben, dass es diese selbstlosen Menschen mit so großen Herzen auf jeden Fall noch gibt. 

Nach oben Kontakt 

Familie

Diese Bilder habe ich 2017 definitiv für mich entdeckt! Abgesehen davon, dass sie sich großer Beliebtheit erfreuen, finde ich sie irgendwie ganz besonders. Aus einer Idee während einem Shooting ist so etwas ganz zauberhaftes entstanden. Als ich die Bilder damals das erste Mal auf dem Kamerarücken gesehen habe, wusste ich sofort, dass ich diese Fotos selbst haben möchte mit meinen Hunden. Gesagt, getan 🙂 Danke an meine „Fotografinnen“ Lisa & Jessica!

Nach oben Kontakt 

Tala von unten

Wenn man schon einen süßen Welpen großzieht, sollte man sämtliche Phasen und fotografische Möglichkeiten nutzen. Wenn man einen besonders fotogenen, süßen Welpen großzieht, dann erst recht 🙂 Ich wollte dieses Shooting unbedingt mit Tala machen und ich habe dieses Shooting endlich mit Tala gemacht. Die Glasscheibe ist und bleibt einfach mein liebstes Fotoshooting von allen. Es ist jedes Mal soooo interessant und spannend, was für tolle Sachen dabei heraus kommen, wie die Hunde reagieren und wie alles seinen Lauf nimmt. Es hat so extrem viel Spaß gemacht mit Tala, die auch noch von Anfang an einfach cool auf der Scheibe war, dass ich nun eine Ecke in meinem Studio eingerichtet habe, wo der Aufbau endlich stehen bleiben kann 🙂 Und weil ich es kaum erwarten kann, die nächsten Gäste auf meiner Scheibe fotografieren zu dürfen, gibt es im Januar ein mega Angebot für euch: Unbenannt-1
Nur im Januar – und nur für euch. Und nun: Meine Lieblingsbilder von Tala! 

Nach oben Kontakt 

Mach’s gut, 2017

Auch fotografisch möchte ich das Jahr wie die vorherigen Jahre einmal Revue passieren lassen. Unterm Strich kann ich erstmal sagen, dass das Jahr einfach großartig war! Zwar war es manchmal ein wenig eng in meinem kleinen Studio, und das Auf- und Abbauen hat mich zuerst auch etwas gestört, aber relativ zeitnah habe ich unter anderem auch durch andere Umstände eine Lösung gefunden: Ich richte das kleine Haus in der Werlstraße, in welchem ich bis dahin gewohnt habe, als Studio ein und lasse alles stehen, und packe meine Sachen und ziehe zu Daniel mit den Hunden. Damit konnte ich mir auch den Wunsch von einem maximal breitem Kartonhintergrund in 2,73m erfüllen und endlich ein riesiges Octagon kaufen. Meine eigene Sonne, wie ich sie nenne. Sonne

Erst im Nachhinein betrachtet finde ich es fast unglaublich, wen und was ich alles in diesen kleinen Raum gequetscht habe und was für tolle Bilder wir hinbekommen haben. Ich glaube, am vollsten war es mit Nina + Mann + 3 Kinder + 2 ausgewachsene Aussies. Und als Jenny mit ihren 5 Parson da war.DCIM104GOPROMir war die Enge manchmal unangenehm, aber da ich sie nicht verhindern konnte bzw. keine Alternative hatte und einfach froh war, dass es diesen Raum überhaupt gibt, war ich jedes Mal umso glücklicher, dass immer alle zufrieden waren, mich weiter empfohlen haben oder gar wiedergekommen sind. Dafür möchte ich mich wirklich aufrichtig und von ganzem Herzen bedanken.

Trotzdem konnte ich mich nicht glücklicher schätzen, als wir unsere Immobilie dieses Jahr gefunden haben. Einige vorherige Immobilien sind raus gefallen, weil Daniel und ich uns nicht einig werden konnten über das Fotostudio. Ich durfte mir ständig anhören, dass ich immer den schönsten und größten Raum haben will (ja, so ist es auch! Tageslicht und Platz!!!) und er durfte sich anhören, dass das immerhin mein Arbeitsplatz ist und er sowieso den ganzen Tag nicht da ist und nicht den schönsten und größten Raum für 30 Minuten auf der Couch sitzen benötigt, bevor er sowieso einschläft oder wir ins Bett gehen. Ich dachte eine Zeit lang, dass wir unser Haus einfach nicht finden werden deswegen, bzw ich mich mit einem kleinen Raum oder der Tatsache, dass ich die Fotografie einfach nicht so entwickeln kann, wie es mir vorschwebt, abfinden werden muss. Und dann rief er mich an und sagte mir, er hätte eine Immobilie gefunden. Das war eine Woche nachdem uns eine andere, die uns naja, einigermaßen zugesagt hat, gerade wieder vor der Nase weggeschnappt wurde. ZUM GLÜCK! Ich war nicht wirklich interessiert daran, mir wieder eine neue Immobilie anzuschauen, weil die Diskussionen bezüglich meiner Fotografie immer mit Streit und Stress verbunden waren und ich mich in meiner Tätigkeit vielleicht auch nicht ganz ernstgenommen gefühlt habe. Sein zweiter Satz lautete jedoch: „Für dein Fotostudio habe ich auch schon eine Lösung.“ Alles klar! Wann können wir uns das Haus anschauen? Als wir da waren, stand sofort fest, dass alles perfekt ist. Es müssen natürlich ein paar Änderungen vorgenommen werden, aber die Möglichkeiten sind da. Das Haus hat soooo viel Potential!
Der Umbau des Studios hat zwar schon begonnen, da es sich aber um einen ehemaligen, sehr alten Stall handelt, wo noch Pferdeboxen eingemauert sind und keine ordentlichen Fenster geschweige denn Böden vorhanden, wird es noch ein Weilchen dauern, bis es genutzt werden kann. stall

Ich weiß, es sieht auf dem ersten Blick echt schlimm aus. Jedoch habe ich schon öfter Baustellen von Daniel zu Beginn und zum Schluss gesehen, weswegen ich sooo zuversichtlich bin. Die komischen Glassteine links kommen weg, die Mauer hinten kommt raus, dort wird ein Durchbruch gemacht zu den aktuellen Büroräumen, sodass wir es in der Tiefe verlängern, und in die aktuellen Büroräume eine Lounge bauen mit Blick ins Studio. Das Loch, dass man auf dem Foto in der Decke sieht, ist das Loch zum Heuboden, dh. dass die gesamte Fläche noch einmal obendrüber vorhanden ist. Die Vorstellung ist, dass wir nur eine Umrandung für die zweite Ebene bauen und es ansonsten offen bleibt. Bodentiefe Fenster, über die gesamte Höhe. Ich bin gespannt, wie gut das alles zu realisieren sein wird. Aber ich kann es kaum erwarten!!! Zusätzlich wird das Fotostudio einen eigenen Eingang haben. Dieser existiert auch immerhin schon 😀 eingang

Die Fliesen auf der Treppen müssen leider neu gemacht werden und da die Wand von innen links auch raus muss wegen dem Durchbruch, wird der Boden wohl auch neu gelegt werden müssen. Eigentlich schade, weil das Laminat noch total okay ist und ich es so auch ganz schick finde. Aber naja. Bis es soweit ist, habe ich mir 2 andere Räume angelacht, in denen ich mich aktuell und übergangsweise eingerichtet habe, und: ich liebe sie so sehr! Ich freue mich extrem darüber, dass mich dieses Jahr bereits sooo viele alte und neue Kunden besucht haben! Ich war am Anfang wie immer etwas unsicher, wegen Baustelle und so, das Haus muss von außen noch sauber gemacht werden, der Boden im Treppenhaus ist nicht mehr so schön, der Keller stand unter Wasser deswegen roch es am Anfang etwas feucht, die Hecken müssen im Eingangsbereich geschnitten werden und und und. Sobald wir aber oben sind und ich die Tür geschlossen habe, bin ich einfach nur glücklich. So viel Platz! So ein Luxus! Es kann alles stehen bleiben, es ist ausreichend Platz für Deko, die nicht anderswo gelagert werden muss, es steht ein Spiegel zur Verfügung, Getränke, meine gute Ledercouch, meine Sonne hat Platz, die Leute können sich problemlos umziehen und es passen einfach viele, viele Menschen und Hunde hinein. studio1studio2studio3

Es war eigentlich das Jahr eines Neuanfangs. Ein Jahr, indem ich gezielt nach anderen Gebieten und Aufträgen gesucht habe, anstatt sie nur mehr oder weniger freiwillig anzunehmen, weil ich gefragt wurde, oder jemandem die Bitte nicht abschlagen wollte (Sarah + Frank 😀 ). Es ist nicht so, dass ich gelangweilt bin von der Hundefotografie. Sie ist und bleibt sicher mein Lieblingsgebiet. Dennoch reizt es mich langsam, etwas „darüber hinaus“ zu machen. Ich habe die unterschiedlichsten Babies, Familien, Geschwister und werdenden Mütter hier gehabt. So viele neue Menschen kennengelernt. Alle mit ihrer eigenen Geschichte. Es war ein so spannendes, aufregendes und lehrreiches Jahr! Mit jedem Shooting wurde meine Aufregung weniger und meine Freude mehr. Aus „hoffentlich geht alles gut“ wurde ein „oh wie toll- mal schauen, was wir heute schönes zaubern“ und die Anfragen für all diese Shootings wurden stetig mehr. Manchmal war ich sogar traurig, wenn ich die Bilder nicht veröffentlichen durfte. Natürlich handelte es sich hierbei immer um die Shootings, die ich am allerbesten fand 🙂 Das alles hat nun dazu geführt, dass ich gerne im kommenden Monat eine weitere, von der Hundefotografie getrennte Website eröffnen möchte. Ich möchte die Inhalte deshalb trennen, weil die Hundefotografie einfach so groß ist und ich ein so breites Angebot habe, dass die anderen Bereiche untergehen. Das einzige Problem, welches sich aktuell noch mehr oder weniger (eher mehr) für mich ergibt, ist der passende Name. Und hier habt ihr die Chance, einen 50€ – Gutschein für ein Shooting eurer Wahl zu gewinnen:
Wer mir einen Hinweis liefert, der anschließend dazu führt, dass ich meinen Namen finde, oder mich für einen entscheide, oder wer direkt einen Namen vorschlägt, den ich so gut finde, dass ich ihn nehme, bekommt von mir den oben genannten Gutschein! Fest steht, dass der Name meinen eigenen NICHT beinhalten soll. Weder Vor- noch Nachname. Auch nicht nur eins von beiden. Ich möchte keine Wörter wie: Momente, Augenblicke, Linse, Fokus, Blende und das alles auch nicht in Englisch. Generell bin ich Englisch nicht abgeneigt, aber eine englische Übersetzung der gerade aufgelisteten Wörter fällt weg. Als Logo für meine Visitenkarten möchte ich gerne folgendes Bild benutzen: vk
Vermutlich- ich bin mir noch nicht 100% sicher. Inhaltlich soll die Website all die Themen abdecken, die ich oben genannt habe: Familien in der kompletten Bandbreite (Paare, Babies, Kinder egal welchen Alters, Hochzeiten). Die einzige Idee, die wir nach wochenlangem Grübeln haben, ist „Love in sight“. In Anlehnung an „Dogs in sight“, was sich nun schon über die Jahre etwas in den Köpfen der Menschen festgesetzt hat. Dieser Name würde auch kein so spezielles Gebiet betiteln (so wie „dogs“), und in der Regel sollte Familie etwas mit Liebe zu tun haben. Jedoch hat dieser Name bei mir nicht den WOW- Effekt, obwohl ich gestehen muss, dass ich es gerade das erste Mal geschrieben habe, und es in Schrift schöner aussieht, als es für mich klingt. Dennoch, ich bin für DIE Vorschläge offen und der Gutschein freut sich über einen neuen Besitzer! Ich bin gespannt, was es nachher wird und freue mich jetzt schon auf das Ergebnis.

Das nächste Jahr wird also voraussichtlich – man weiß ja doch nicht was anschließend WIRKLICH kommt- ein mindestens genauso großartiges. Ich bin so gespannt, wie das Studio aussieht, wenn es fertig wird, wen ich als erstes empfangen werde, wie es sich anfühlen wird und wem ich begegne. Und auch im nächsten Jahr möchte ich nach wie vor nicht mit Vorkasse arbeiten. Jeder, der schon mal ein Shooting bei mir hatte, weiß, dass ICH nach Terminen und Möglichkeiten frage, wann es passt. Ich versuche immer, Wunschtermine zu vergeben, so dass sich niemand frei nehmen oder stressen muss und ich es jedem Recht machen kann. Zur Not schiebe ich Termine hin und her, sofern es sich einrichten lässt. Wider meiner Ankündigung habe ich auch dieses Jahr noch ein Shooting am 18.12. gemacht, und alle Bilder waren in digitaler und ausgedruckter Form spätestens am 23.12. bei ihren Besitzern! Leider ist es dennoch mehrfach dieses Jahr vorgekommen, dass Termine mit den unterschiedlichsten Begründungen <12 h vor Termin abgesagt wurden. (16.00 Uhr Anruf: Ähm, ich wollte nur kurz Bescheid sagen, dass ich doch nicht komme. Es ist dunkler, als ich dachte. Termin: 17.00 Uhr, im Dezember. Überraschung!). Ich habe sicherlich Verständnis dafür, dass immer was dazwischen kommen kann. Ich habe auch ein Auto, das mal den Geist aufgeben kann, ich habe auch mal einen schlechten Tag, einen kranken Hund oder eine Mama, der ich spontan bei etwas helfen muss. Es gibt aber einen Unterschied in der Häufigkeit der Absagen einzelner Personen, darin, warum man absagt und wie bemüht man selbst ist, eine Lösung zu finden. Unterm Strich ist es aber immer so, dass es sich für mich dabei um ein Minusgeschäft handelt, da die meisten meiner Kunden eine etwas weitere Anfahrt haben und nicht nebenan wohnen und ich Termine nicht einfach wieder neu besetzen kann so kurzfristig. Aus diesem Grund werde ich denjenigen, die mich öfter als 2 Mal so kurzfristig versetzt haben oder ihre Rechnungen nicht begleichen keine weiteren Termine vergeben. Das ist nicht böse gemeint, ich hoffe auch, dass es nicht falsch rüber kommt. Ich mag mich auch nicht mehr rechtfertigen dafür. Ich bemühe mich immer auf alle Wünsche einzugehen, entgegen zu kommen und es jedem Recht zu machen und denke deshalb, dass ich etwas Fairness im Gegenzug erwarten darf. Es soll einfach nur Stress und Ärger ersparen. Zum Glück handelt es sich hierbei aber immer noch um Ausnahmefälle und zum Glück freuen sich die meisten genauso sehr auf ihre Termine, wie ich. Und genau mit diesem Kundenstamm möchte ich in Zukunft arbeiten.

So, das war dann auch mit Abstand der längste fotografische Rückblick, den ich je verfasst habe. Ich liebe es, alles Erlebte noch einmal zusammen zu fassen und selbst als eine Zusammenstellung zu sehen. Daher dürfen die Best- Of- 2017 Galerien, diesmal in zwei Ausführungen, auch dieses Jahr nicht fehlen! Viel Spaß beim Durchschauen und her mit den guten Ideen! 

Nach oben Kontakt 
F a c e b o o k