www.dogs-in-sight.de » Professionelle Fotografie

Taylor

Taylor hatte diesen Herbst ebenfalls bereits ihr zweites Shooting. Es war alles in allem eigentlich recht witzig, denn Frauchen Liza stand zur verabredeten Uhrzeit noch im Stau und so haben wir mit Liza’s Eltern schon mal begonnen. Taylor war sehr aufgeregt, hat aber alles super gut mitgemacht und wir waren am Ende sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Liza kam kurz vor Ende des Shootings dazu und wusste überhaupt nicht, was wir bis dahin gemacht haben und welche Fotos sie erwarten 🙂 Und so war die Spannung und die Vorfreude wohl noch größer, als sonst. Viel Spaß mit Tylors Bildern! 

Nach oben 

D-Wurf of Impy’s Garden

Nachdem ich bereits zu Beginn des Jahres die Rüden dieser Zucht fotografieren durfte, kam auch etwas später der 4. Wurf dazu, der D-Wurf. Der Ultraschall hat 6 – 10 Welpen gezeigt, manchmal lässt es sich leider nicht so genau sehen. Am 1.07. kamen dann 6 kleine Zwerge zur Welt, doch es sollte nicht bei diesen 6 bleiben. Etwa zur selben Zeit hat eine andere Airedale Terrier Hündin ebenfalls geworfen- und die Geburt nach einem Kaiserschnitt leider nicht überlebt. 12 Babies brachte sie also zur Welt, die alle plötzlich ohne Mama waren. Ein Aufruf bei Facebook wurde gestartet, und 3 von noch 9 übrig geblieben Welpen sollten sich in die Wurfkiste des D-Wurfs in Hamm gesellen!12200592_530227383795373_1064430632_n
Die Wurfkiste wurde also voller, und in den nächsten 5 Wochen sollten also zusätzliche 3 Babies noch mehr Leben in die Bude bringen. Die Mutterhündin Beefee hat sie aufgenommen, als wären sie ihre eigenen. Nachdem sie dick und kugelrund waren, und natürlich in der Lage, selbstständig zu fressen, wurden sie von dem eigenen Züchter wieder abgeholt und nach Hause genommen. Was für eine tolle Aktion! Keine Handaufzucht ersetzt eine Mutterhündin und es ist sicherlich auch für die Welpen und ihr Sozialverhalten, ihre Entwicklung und so vieles mehr einfach besser, viele Geschwisterchen zu haben.  Ich war wirklich sehr gerührt von dieser herzlichen Geschichte und bin mega happy, dass es heute allen Welpen gut geht! Auch hoffe ich, die kleine Dottie, die bei Familie Fischer in der Zucht bleiben wird, das eine oder andere Mal wiederzusehen.

Nach oben 

Snowy & Boomer

Über diese 2 Westies möchte ich auch gerne etwas schreiben, weil ich mich über ihre Entwicklung mega freue und Terrier grundsätzlich sehr spezielle und feine Hunde sind 🙂  Zum ersten Mal kennengelernt habe ich sie im August 2014, wo sie noch nicht so lange in ihrem neuen Zuhause waren und noch viele eigene Ideen hatten 🙂 snowyboomer

Diesen Sommer schrieb mich ihr Frauchen noch einmal an für ein weiteres Shooting. Es ist immer schön, Hunde, die man schon mal kennengelernt hat, wieder zu sehen, aber die 2 haben mich wirklich umgehauen. Zuallererst haben wir sie abgeleint und sie hatten keine Ambitionen, sich selbst zu verwirklichen. Hinzu kam, dass sie problemlos abgesetzt werden konnten, auch über größere Distanzen. Sie kamen auf Zuruf und hatten eine erstaunliche Bindung zu ihrem Frauchen. Das war soooo schön zu sehen, vor allem weil Terrier bei so vielen Menschen den schlechten Ruf genießen, nicht erziehbar und sehr stur zu sein. Wenn man sich die Zeit nimmt, und die Geduld hat, hat man mit einem Terrier einen wirklich tollen Hund. Auch mit einem Westie. Am Wasser haben die zwei nochmal gezeigt, wie gut es ihnen geht. So will man jeden Hund sehen. 

Mit von der Partie waren auch 2 gute Freunde der beiden: Gioia und Amali. Eine sehr interessante Kombination wie ich fand, zumal man Dogo Argentinos in Deutschland nicht mehr beim Spaziergang im Park begegnet, da diese Rasse je nach Bundesland auf der Rasseliste steht. Man mag von dieser Liste halten, was man will. Fest steht, egal ob Terrier oder sogenannter Kampfhund: kein Hund wird erziehungsresistent oder bösartig geboren. Prägung, Sozialisierung und Erziehung können aus jeder Rasse einen tollen Hund machen. Und abgesehen davon, dass ich die Location sehr geeignet und schön für Fotos fand und wir einen mega tollen Sommertag hatten, war es einfach nur herrlich, solchen Hunden zu begegnen.

Nach oben 

Clyde

Bereits Ende Februar war diese kleine, charmante Seele in meinem Studio für die ersten Fotos. Der eine oder andere sollte Clyde daher vielleicht schon kennen 🙂 Ich möchte gerne noch einmal seine besondere Geschichte erzählen.clydeIm Alter von 12 Jahren war Clyde auf einmal auf der Suche nach einem neuen Zuhause. Bisher hat er ein schönes Zuhause mit Bonnie, seiner Tochter Babe und zwei Rottweilern auf einem Bauernhof gehabt. Doch wie das Schicksal manchmal so ist, ist Herrchen plötzlich verstorben und Frauchen war nicht mehr in der Lage, den Hof und diese Anzahl an Hunden alleine zu bewältigen. Auch wenn die Situation für diesen nicht mehr ganz so jungen Hund vielleicht nicht unbedingt die aussichtsvollste war, hatte Clyde einfach das große Glück, dass ich jedem Hund dieser Welt wünschen würde: Clyde hat ein neues, wunderschönes Zuhause bei wieder 2 Terrier- Damen gefunden.

Mehr als 3 Jahre konnte Clyde dort leben und genießen, bis auch seine Zeit gekommen war. Vor wenigen Tagen erhielt ich die Nachricht, dass es bald soweit wäre. Seitdem gab es den Tag einfach nicht mehr, mit strahlendem Sonnenschein und blauen Himmel, damit wir noch eine Gelegenheit kriegen würden, eine weitere Erinnerung mit ihm festzuhalten. Und so habe ich an einem eher verregneten, grauen Tag trotzdem  beschlossen, dass wir uns zu einem kleinen Shooting treffen und dankbar sind für das, was wir an diesem Tag kriegen. clyde_2Als ich Clyde gesehen habe, spürte ich es auch. Seine Zeit war gekommen. Egal wie sehr ich jedes einzelne Shooting liebe, diese Abschiedsshootings sind immer die emotionalsten 🙁 Clyde hat alles gegeben, was im Rahmen seiner Möglichkeiten war. Ruhig und gemütlich folgte er uns, stets wachsam, ob er nicht einen Keks abstauben könnte. Gestern ist er dann eingeschlafen. Kleiner Clyde, dein Frauchen schreibt, dass du so sehr fehlst. Vermisst werden die, die so sehr geliebt werden und niemand ist fort, den man liebt. Liebe ist ewige Gegenwart. clyde_3

12.05.2000 – 20.10.2015

Nach oben 
F a c e b o o k