www.dogs-in-sight.de » Professionelle Fotografie

Monatliches Archiv: August 2019

Hattingen – unser Workshop

Vergangenen Sonntag verbrachten wir in Hattingen mit einem Bollerwagen, 6 Hunden und 5 Kameras. Vollbeladen mit allem notwendigen Zubehör war das Ziel des Tages, ein paar schöne Fotos zu schießen. In meinem Fall waren es 1.500+, wobei ich nicht mal die gesamte Zeit mit fotografiert habe, sondern ebenfalls wie die anderen auch abwechselnd meine Hunde zur Verfügung gestellt und natürlich Ratschläge und Tipps gegeben habe. Inhaltlich sollte es darum gehen, die Grundlagen der Fotografie – entweder selbst erlernt, oder aufbauend auf den Fotografie- Grundkurs, den ich anbiete – zu intensivieren. Im ersten Schwerpunkt haben wir uns drauf konzentriert, die Situationen vor Ort farblich passend jeweils zu den Hunden und unter Berücksichtigung der aktuellen Lichtverhältnisse ansprechend einzuschätzen.

Unterwegs mit einem Collie, zwei Australian Shepherds, einem Tierschutz- Mini- Mix, einer meiner Manchester Terrier Hündinnen und Tala, meinem Tamaskan, hatten wir definitiv genügend Auswahl für die verschiedensten Situationen. Wir haben fotografische “Probleme” gelöst, über Abstände, Linien, Distanzen und Positionen gesprochen, bevor es nach einer leckeren Pizza beziehungsweise einem leckeren Birnen- Salat in die zweite Runde ging, in welcher der Schwerpunkt die Bewegungsaufnahmen waren.
Die Location war sehr vielfältig – was für einen Fotoworkshop natürlich sinnvoll ist. Wir konnten auf den weiten Wiesen unterschiedliche Situationen durchspielen und uns mit dem Bildaufbau mit einer starken Horizontalen befassen.

Obwohl das Licht zwischendurch etwas zu wünschen übrig ließ, klarte es für unser Highlight noch einmal ordentlich auf: Actionfotos im Wasser! Ich glaube, darauf haben sich alle am meisten gefreut! Da wir uns vorab gut organisiert haben, war auch am Tag selbst jeder bestens vorbereitet und mit passendem Schuhwerk und Handtüchern, die wir dank den Temperaturen überhaupt nicht benötigt haben, ausgestattet. Um ein gutes Foto zu schießen, darf man sicherlich nicht zimperlich sein!
Jeder hat am Ende des Tages garantiert ausreichend brauchbares Material mit nach Hause genommen – im Moment sind wir ein wenig damit beschäftigt, uns untereinander auszutauschen, sodass auch jeder, der seinen eigenen Hund für die jeweils anderen positioniert oder bespaßt hat, schöne Fotos von seinem Hund bekommt. Insgesamt waren wir eine äußerst homogene Mädelstruppe mit 100% Frauenpower, sowohl bei Mensch als auch beim Hund. Der Tag hat einfach NUR Spaß gemacht, und war hoffentlich für alle lehrreich. Einige Aha- Momente konnten wir schon im Laufe des Tages nicht verleugnen. Am Parkplatz angekommen, waren die Hunde äußerst zufrieden und unglaublich geschafft. Sie haben alle so gut mitgemacht und sich so viel Mühe gegeben. Hunde sind einfach was feines. Ich persönlich kann von meinen eigenen niemals genug schöne Erinnerungen haben.

Nach oben 

Hundefotografie – Grundkurs

DER LETZTE TERMIN FÜR DIESES JAHR:
01.09.2019

In diesem Kurs möchte ich mit euch die manuelle Kameraeinstellung erkunden, den Blick für den passenden Hintergrund und den Aufbau eines Fotos schulen und euch für das richtige, vorhandene Licht sensibilisieren. Wir beginnen den Tag mit einem Frühstück und einer kurzen, theoretischen Einführung, die nicht länger dauert als 15 Minuten. Bei dieser Einführung befassen wir uns mit den möglichen Einstellungen, aus denen das finale Bild zusammengesetzt wird.

Anschließend gehen wir in den ersten praktischen Teil. In diesem Teil befassen wir uns zuerst mit Porträt- Aufnahmen. Ihr lernt, wie man “diesen unscharfen Hintergrund” hinbekommt, worauf es bei der Perspektive ankommt, welches Objektiv ihr am besten wählt und was beim Fokussieren zu beachten ist. Dabei schaue ich jedem einzelnen Teilnehmer immer wieder über die Schulter, kontrolliere Einstellungen, gebe Tipps, stelle und beantworte Fragen. Nachdem wir 1 – 2 unterschiedliche Situationen und Hunde abgearbeitet haben, geht es in die Mittagspause. Zur Wahl steht jeweils ein klassisches Grillbuffet oder ein Burgerbuffet – oder ein Vorschlag eurerseits. Dies wird vorab mit den finalen Teilnehmern besprochen.

Nach der Mittagspause geht in den komplexeren, zweiten praktischen Teil. Wir befassen uns mit Bewegungsaufnahmen. Erarbeitet werden Renn- und Actionbilder. Ihr lernt den Unterschied in der Einstellung zum Porträt, ebenfalls welches Objektiv geeignet ist, welchen Fokus ihr wählen müsst, und woraus es am allermeisten ankommt! Wir lassen die Hunde frontal auf uns zu laufen, seitlich von uns weg laufen und über Hürden springen, sodass alles dabei ist!

Wenn alle Teilnehmer zufrieden sind und rauchende Köpfe haben geht es in die Abschlussrunde: Mit einem Nachtisch in der Hand besprechen wir jeweils einen Teil des gesamten Seminars von jedem einzelnen Teilnehmer am Rechner. Wir besprechen gemeinsam, welche Fotos warum besser sind als andere, was man jeweils hätte besser lösen können, was gut gelungen ist und warum Bildbearbeitung wichtig ist. Zum Schluss erhält jeder Teilnehmer eine Zusammenfassung des Tages in Form einer fertigen Mappe, sodass ihr zuhause wunderbar nachschlagen und nacharbeiten könnt. Außerdem wird jeder einzelne Teilnehmer in eine geschlossene Facebook- Gruppe hinzugefügt, in der es regelmäßig neue Anregungen gibt und alle Fragen gestellt werden dürfen. Und nun die Rahmenbedingungen und die am häufigsten im Vorfeld gestellten Fragen:

Wo findet das Seminar statt?

Das Seminar findet in 59514 Welver auf unserem Grundstück statt. Das Grundstück ist komplett eingezäunt und ausbruchssicher und bietet sehr viele tolle Möglichkeiten zum Fotografieren.

Was kostet das Seminar? 

Das Seminar kostet inklusive Verpflegung und Unterlagen 149,- pro Person.

Welche Voraussetzungen muss ich erfüllen? Was muss ich mitbringen?

Mitzubringen ist die eigene Kamera und sämtliche Objektive, die ihr besitzt. Die Kamera sollte unbedingt die Möglichkeit haben, ISO, Blende und Zeit einstellen zu können! Die meisten werden eine Spiegelreflex- Kamera besitzen. In einigen Kursen hatten wir aber auch Teilnehmer mit Systemkameras, was ebenfalls super funktionierte. Wer eine eigene Kamera hat, die manuell eingestellt werden kann, muss keine weiteren Voraussetzungen erfüllen.

Darf ich auch als totaler Anfänger kommen?

Das Seminar richtet sich in allererster Linie an alle, die etwas lernen möchten und/oder mit ihren Fotos nicht zufrieden sind, sei es, weil sie den Automatik- Modus nie verlassen, sei es, weil die Konstanz in den Fotos fehlt, sei es, weil die Zusammenhänge in den Einstellungen nicht ganz klar sind oder man gezielt gute Fotos machen möchte, anstatt nur Zufallstreffer zu erwischen. Daher dürfen sowohl totale Anfänger als auch fortgeschrittene Hobbyfotografen teilnehmen.

Darf ich meinen eigenen Hund mitbringen?

Ein eigener Hund darf gerne mitgebracht werden, sofern er sozial verträglich, nicht läufig und im Gehorsam stehend ist. Das Gelände ist ausbruchssicher eingezäunt. Die meiste Zeit seid ihr allerdings mit dem Fotografieren selbst beschäftigt, weswegen in jedem Fall eine Box und ein Wassernapf für die Hunde mitzubringen ist.

Wie viele Teilnehmer dürfen an diesem Kurs teilnehmen?

Damit ich wirklich jedem einzelnen helfen und Fragen beantworten kann, dürfen maximal 8 Teilnehmer pro Kurs teilnehmen.

Wo kann ich mich anmelden? 

Für eine Anmeldung oder weitere Fragen schreibt mich über daria@dogs-in-sight.de an, oder bei Facebook. Die Plätze werden in der Reihenfolge der Anmeldungen vergeben.

Ich freue mich auf ein letztes, herbstliches Seminar in diesem Jahr! Und zum Schluss noch eine Galerie mit jeweils einem Foto eines jeden Teilnehmers des letzten Kurses. Von Menschen, die ihre Kamera schon recht gut kannten, bis auf Menschen, die sie wortwörtlich zum ersten Mal benutzt haben, war wieder alles vertreten. Alle Aufnahmen sind mit jeweils unterschiedlichen Kameras aufgenommen (Canon, Sony, Lumix, Nikon) und ausschließlich im Manuellen Modus aufgenommen.

Nach oben 
F a c e b o o k